JtfO Fußball-Vorrunde: Trotz Niederlage Regionalfinalrunde erreicht

Ende gut, alles gut? Mitnichten. Unsere Fußballer, die sich zum ersten Mal an diesem Wettbewerb beteiligen, zogen nach der 1:4 – Niederlage gegen das Kepler-Gymnasium ein durchaus selbstkritisches Fazit. Die ungenügende Chancenverwertung wurde dabei als die Hauptursache der Pleite ausgemacht, bei allein vier Aluminiumtreffern durchaus zutreffend. Dass mindestens vier weitere Großchancen versemmelt wurden, ohne dass der unsicher agierende gegnerische Schlussmann überhaupt hätte eingreifen müssen, unterstreicht die Richtigkeit der Fehleranalyse.

Nun muss man unserer jungen Mannschaft Abstimmungsprobleme, die vor allem in der 1. Halbzeit zu erkennen waren, zugestehen. Die 14 Spieler der aus 7 verschiedenen Klassen zusammengewürfelten Truppe fanden sich etwa eine Stunde vor Spielbeginn erstmals zusammen. Erst dort konnte über die Verteilung der Spielpositionen gesprochen werden. Für taktische Absprachen blieb keine Zeit, die mussten auf dem Spielfeld erfolgen.

Für diese eher widrige Vorbereitung fand unser Team ganz ordentlich in die Begegnung, hatte in der 11. Minute die erste Chance im Spiel, die allerdings ebenso kläglich vergeben wurde, wie viele andere, die im weiteren Spielverlauf noch folgen sollten. Der Gegner machte dies besser, ging eine Minute später in Führung, vorausgegangen waren Abstimmungsprobleme in unserer Hintermannschaft. Der 1:0-Vorsprung ließ die Klinger-Elf in der Folgezeit selbstbewusster auftreten. In dieser Phase zeigte der Gegner die reifere Spielanlage, ließ den Ball routinierter durch die eigenen Reihen laufen und war uns auch im Spiel ohne Ball überlegen. Folgerichtig baute das Klinger-Gymnasium mit einem Doppelschlag (21., 24.) seine Führung aus. Unser Team zeigte sich allerdings nur kurz beeindruckt und tauchte bis zur Halbzeitpause immer wieder gefährlich vor dem Tor des Gegners auf, ohne jedoch eine der drei Großchancen (30.,35., 40.) zu verwerten.

In der Halbzeitpause war von Resignation nichts zu spüren. Im Gegenteil. Mit mehr Druck im Mittelfeld, vor allem aber mehr Distanzschüssen wollte man schnell den Anschluss herstellen. Fast wäre dies auch geglückt. Keine 3 Minuten nach dem Wiederanpfiff musste ein Kepler-Gymnasiast für seinen schon geschlagenen Torwart auf der Linie retten. Wir gewannen nun tatsächlich die Hoheit im Mittelfeld, hatten mehr Spielanteile als der Gegner, der sich immer mehr aufs Kontern beschränkte. Einer dieser gefährlichen Gegenzüge brachte dann tatsächlich das 0:4, aber noch waren 25 Minuten zu spielen. Als in der 65 Minute Hannes Egert das 1:4 gelang, schien das das Startzeichen einer unwiderstehlichen Schlussoffensive unserer Mannschaft zu sein. Immer wieder tauchten unsere Spieler jetzt nicht nur vor dem gegnerischen Kasten auf, sondern suchten vermehrt auch den Abschluss. Der Gegner geriet nun öfters ins Schwimmen. Gelang es dem Klinger-Schlussmann noch, einen direkten geschlagenen Eckstoß unserer Mannschaft an den Pfosten zu lenken, musste er sich danach in der 67., 77. und 78. Minute geschlagen geben. Aber statt den mittlerweile verdienten Torjubel anstimmen zu können, raufte sich unser Team bei jedem dieser Schüsse die Haare – landeten die Bälle doch allesamt auf oder an der gegnerischen Torlatte. Zum Verzweifeln! Am Ende gewann das Klinger-Gymnasium aufgrund der deutlich besseren ersten Halbzeit verdient, wenn auch letztlich deutlich zu hoch.

Am Ende konnten aber auch unsere Jungs jubeln. Da die Geschwister-Scholl-Oberschule nicht angetreten war und das Team des Klinger-Gymnasiums am 27.09. auf Kursfahrt weilt, werden wir es sein, die als einer der 3 Leipziger Vorrunden“sieger“ die Regionalfinalrunde komplettieren werden. Weiterhin dabei sein wird das Gymnasium Groitzsch und das BSZ Grimma. Also, auf ein Neues, Männer!

Team BSZ:  Neumann, Arzt, Kaiser (alle FO 17/2), Meister, Wünsch (FO 17/1), Wagner, Deinert, Schleicher (FO 18/1), Müller (FO 18/2), Egert, Tippmann (EBT 16/2), Pierret, Fink, Mahn (IT 17/2), Klingst (EBT 17/2)

J. Zangrando, 10.09.2018

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies).

You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok