„Gemeinsam Europa entdecken“

Schulpartnerschaft mit polnischem Berufsschulzentrum begründet         

Die Autofahrt von Leipzig nach Zbazynek, einer von den Deutschen zwischen den beiden Weltkriegen gegründeten Kleinstadt, dauert in etwa so lange wie eine Urlaubsfahrt von Leipzig an unsere Ostseeküste . Nach etwa 300 Kilometern passiert man in Frankfurt/Oder den Grenzposten zwischen Deutschland und seinem östlichen Nachbarn, um nach weiteren 100 Kilometern die polnische „Eisenbahnstadt“ zu erreichen.

In den 80ern beschäftigte die Bahn etwa 5000 Einwohner Zbarzyneks. Die Stadt wurde zu  einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt des Passagier- und Güterverkehrs  zwischen  Berlin und Warschau. Anfang der 90er Jahre begann in Polen die Bedeutung der Schiene zu sinken. Die Stadtoberen bemühten sich um neue Investoren und fanden diese dank der günstigen strategischen Lage ihres Ortes in der Holzindustrie. Heute ist Zbazynek deren Zentrum und profitiert davon, dass man Möbel für die bekannte schwedische Firma IKEA fertigt.

Die Technical School „Kolejowka“ (ZST), die vor nunmehr 65 Jahren ihren Lehrbetrieb aufgenommen hat, bildete früher die Fachkräfte für die polnische Staatsbahn aus und hat sich mittlerweile einen guten Namen bei der Ausbildung auf den Gebieten der Elektronik, Elektrotechnik, Informatik, Mechatronik und Landschaftsarchitektur gemacht. Seit 2001 können die Schüler hier die Berechtigung zum Studium an einer polnischen Universität erwerben.

Auf Einladung der Schulleiterin Frau Omelczuk, die gemeinsam mit 2 weiteren Kollegen im Juli selbst zur Kontaktaufnahme nach Leipzig gekommen war, weilte Anfang letzter Woche eine kleine Delegation unserer Schule in Zbarzynek, um gemeinsam Pläne für den ersten Schüleraustausch zwischen unseren Bildungsstätten zu schmieden.

In einer sehr herzlichen Atmosphäre wurde dabei vereinbart, dass uns eine Gruppe von 15 polnischen Schülern in der Zeit vom 13. bis 19.5.2013 besuchen wird. Neben Schulbesuchen, einer Besichtigung des Porsche-Werks und einiger Sehenswürdigkeiten unserer Stadt ist eine 3-Tages-Radtour entlang der Elbe geplant, um den Jugendlichen Land und Leute näher zu bringen. Die Betreuung und Übernachtung hier in Leipzig soll bei den Familien der Fachoberschüler erfolgen, die dann im September (9.-13.9.) zu einem Gegenbesuch aufbrechen werden. Schwerpunkt des Gegenbesuches wird eine dreitägige Segeltour auf den Masurischen Seen sein, bei der die internationalen Besatzungen der 5 Boote verschiedenste Häfen ansteuern, auf den Booten übernachten und sich auch selbst versorgen werden. Im Rahmen des Sportunterrichts an der ZST Zbarzynek besteht für deren Schüler schon seit Jahren die Möglichkeit, auf einem der 3 schuleigenen Boote den Segelschein zu erwerben. Diese Chance haben bisher zahlreiche  Auszubildende genutzt und darüber hinaus eine Vielzahl von Pokalen bei den verschiedensten Sportregatten abgeräumt.

In unregelmäßigen Abständen werden sich ab sofort unsere Fachoberschüler mit kleinen Beiträgen auf unserer Homepage zu Wort melden, um uns bis zum Besuch der polnischen Schüler über das Land, deren Bevölkerung, über Wirtschaft, Kultur, Geschichte und politisch Interessantes schlau zu machen.

Wir freuen uns auf interessante Begegnungen mit den Schülern und Lehrern unseres östlichen Nachbarlandes und rufen alle dazu auf, diese Schulpartnerschaft mit Leben zu erfüllen und uns bei der Vorbereitung und Durchführung des ersten Zusammentreffens im Mai nächsten Jahres tatkräftig zu unterstützen!


J. Zangrando, 11.11.2012

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok